• Unser Wissen. Für Sie.

    News, Projekte, Hintergründe, Studien und mehr zur Freizeit- und Kulturwirtschaft. THEMATA pflegt seit über einem Jahrzehnt Datenbanken mit umfangreichen Recherchen. Für Ihren Erfolg.

  • News

    • Als Spezialist für Erlebniswelten und Kultureinrichtungen sind wir mit unserem Büro im Studio Babelsberg auch lokal in der Welt der professionellen Inszenierung angesiedelt. Inmitten des kreativen und lebendigen Umfeldes der Medienbranche schöpfen wir frische Impulse für die innovative Umsetzung Ihrer Ideen vom Museum über Unternehmenspräsentationen bis zum FunPark. Darüber hinaus haben wir zug...

      » weiterlesen

Referenzen im Detail

addidas Museum

adidas Museum; Herzogenaurach

adidas plante und entwickelte auf einem 120 ha großen Gelände in Herzogenaurach die „Home of Sports” als Museum und Center of Excellence für die weltweit über 27.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Group und als „Melting Point” verschiedener Kulturen.
Innerhalb der Home of Sports war ein Markenmuseum vorgesehen, das gemeinsam mit einem Retailangebot den Kern der Home of Sports bildete. Die Investitionskosten waren mit 50,5 Mio. EUR prognostiziert bei einer Fläche von 5.500 m².

Der Auftrag für THEMATA bestand in einer umfassenden Machbarkeitsstudie für das Unternehmensmuseum. Dazu zählten neben Wirtschaftlichkeits- und Kapazitätsberechnungen die Identifikation von Zielgruppen, genauen Potenzialanalysen, einem Entwicklungsmodell, Betriebsmodellen in mehreren Varianten sowie die museale Grundkonzeption, die Gastronomie- und die Merchandisingkonzeption.

 

Archäologisches Museum; Neu-Ulm

Der Landkreis Neu-Ulm beabsichtigte, eine neues Archäologisches Museum zu errichten, da der Standort für die bisherige Sammlungspräsentation aufgegeben wurde. Während die bisherige Ausstellung als Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung in München die vor- und frühgeschichtlichen Epochen etwa gleich stark gewichtete, sollte die Neukonzeption Schwerpunkte setzen. THEMATA war beauftragt, eine Machbarkeitsstudie für den Neubau eines archäologischen Museums zu erstellen.

Zu unseren Aufgaben zählten:

  • Prüfung der Wirtschaftlichkeit in mehreren Varianten
  • Standortanalyse (Mikro, Makro, Umfeld)
  • Kulturtouristische Potenzialanalyse

Die Ergebnisse unserer Machbarkeitsstudie legten nahe, von einem musealen Neubau in Neu-Ulm aus wirtschaftlichen Erwägungen abzusehen.

 

Autostadt; Wolfsburg

Autostadt

Die Autostadt ist ein ausstellungsorientiertes Erlebnis- und Kompetenzzentrum des VW-Konzerns in Wolfsburg. Als dezentrales Projekt der EXPO 2000 eröffnet, ist es Museum und Fahrzeugauslieferung in Einem mit jährlich über 2 Mio. Besuchern.

THEMATA war bereits ab 1999 umfassend in die Organisationsberatung und das Projektmanagement für den Geschäftsbereich Personal, Facility Management und Sicherheit sowie Prozessoptimierungen eingebunden.
Insbesondere Sonderaufgaben wie das Pre-Opening-Management, Personalentwicklung mit der Entwicklung und Implementierung eines MA-Evaluierungssystems, die Neueinkleidung von über 2.000 MitarbeiterInnen, Moderatoren – Training, integrierte Personaleinsatzplanung und weitere Sonderaufgaben wie Entwicklung von Bewertungssystemen für Dienstleistungen wurden von uns für die Autostadt ausgeführt.
Unser Preferred Partner Carmen Scher verantwortete die Entwicklung der Autostadt zu einem außerschulischen Lernort für Schulklassen aller Schulformen in der deutschen und der angrenzenden europäischen Bildungslandschaft sowie die Anerkennung durch das Niedersächsische Kultusministerium.

 

Bäderlandschaft Schleswig-Holstein; Kiel

In Schleswig-Holstein gibt es ca. 280 Bäder, von denen ca. 32 eine touristische Funktion zugeschrieben wird. Ziel einer Expertise im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Schleswig-Holstein war die Frage, ob Bau und Förderung weiterer Bäder im nordöstlichen Landesteils unter Wettbewerbs- und Konkurrenzgesichtspunkten sinnvoll und wirtschaftlich sind, oder ob durch die vorhandenen oder geplanten Bäder eine Marktsättigung erreicht wird. Zu diesem Zweck wurde für 11 Bäder ein Betriebsvergleich (u. a. Besuchszahlen und operative Ergebnisse in den letzten 10 Jahren) aufgestellt und ein Qualitätscheck durchgeführt. Die erhobenen Daten wurden verglichen, nicht oder nicht vergleichbar vorliegende Daten wurden gezielt ermittelt, mit fachlichem Erfahrungswissen geschätzt oder aus linearen Trendbeziehungen abgeleitet.

Auf dieser Datenbasis wurden dann:

  • die Merkmale für die Einwohner- und Tourismusmärkte für jedes untersuchte Bad in bis zu vier unterschiedlichen Einzugsbereichen ermittelt,
  • sämtliche Überschneidungen mit den Einzugsbereichen der untersuchten Bädern mit einer Wettbewerbs-Positionierung sowie
  • zusätzlich die Überschneidungen zu weiteren Wettbewerbs-Bädern mit Einfluss auf das Untersuchungsgebiet berechnet und
  • in Grafiken visualisiert.

Wegen der Komplexität der Daten und Beziehungen wurden die freizeit-wirtschaftlichen Analysen mit Korrelations- und Regressionsanalysen sowie Zeitreihenanalysen ergänzt. Auf diese Weise konnten dem Auftraggeber konkrete Hinweise für Entwicklungsmöglichkeiten von Freizeitbädern in Schleswig-Holstein sowie Empfehlungen für eine Handlungsstrategie des Fördergebers gegeben werden.

 

… weitere Beispiele finden Sie auf den folgenden Seiten.

1 2 3 4

+ + + „Erlebniswelten als Markenbotschafter” – Vortrag von Norbert Altenhöner auf dem „Deutschen ErlebnisWelten Forum 2017” in München +++ Machbarkeit für Themenpark in Kiew +++ Betriebsfachliche Beratung für neues Großprojekt „THE MIRAI” in Oberhausen +++ Besucherflussanalyse und -animation für Humboldt Forum in Zusammenarbeit mit accu:rate +++ Machbarkeitsstudie für ein soziokulturelles Zentrum in Gelsenkirchen abgeschlossen +++ ABUS-Kranhaus als Schulungs-, Service- und Ausstellungszentrum auf 1.600 qm eröffnet +++ Sauerland Museum: Nach Umplanung Eröffnung für 2018 („Landsberger Hof”)/2019 (Erweiterungsbau) vorgesehen +++ Mehr Infos unter „Referenzen” + + +